Es gibt viele Zubereitungsmethoden. Grob gesagt gibt es aber drei Kategorien: Brühen ohne Druck, Filterkaffee und Brühen mit Druck.

Um einen tolles Geschmackserlebnis in die Tasse zu bekommen, gibt es wichtige Punkte zu beachten.

Das Mahlen:

Damit man aus den gekauften Bohnen Kaffee erzeugen kann, muss man klarerweise ihre Oberfläche vergrößern. Das passiert wenn sie gemahlen werden. Je feiner der Kaffee gemahlen ist, desto mehr Oberfläche besitzt er und desto besser kann das Wasser die löslichen Stoffe aus dem Kaffeemehl extrahieren.

Grundsätzlich gilt je länger die Kontaktzeit mit dem heißem Wasser ist, desto gröber der Mahlgrad z.B Chemex, French Press (ca.2,5 Minuten) je kürzer die Extraktionszeit wie bei Espresso, (ca. 25 Sekunden) desto feiner der Mahlgrad.

Am Besten den Kaffee erst mahlen kurz bevor er zubereitet wird. Der gemahlene Kaffee verliert innerhalb von 10 Minuten 60% seiner Aromen und oxidiert.

Wichtig für den Mühlenkauf:

Achten sie beim Kauf auf einen starken Motor mit gleichbleibender Drehzahl und einem großen Durchmesser bei den Mahlscheiben.

Weiters prüfen sie die Lautstärke beim Mahlvorgang und die Bedienerfreundlichkeit beim Einstellen, der Reinigung und der Wartung.

French Press:

Meine Rezeptur 18g Kaffee für 2 Tassen = 270 ml fertiges Getränk.

Was wir benötigen:

Kaffee
French Press
Mühle
Wasserkocher
Feinwaage
Löffel

Zubereitung:

Wasser auf eine Temperatur von 94° bringen
18g grob gemahlener Kaffee in die vorgewärmte French Press geben
ca. 50 ml Wasser über den Kaffee gießen = Blooming ca. 30 Sekunden
Leicht umrühren und die restlichen 220ml Wasser aufgießen
Nach ca. 4 Minuten den Stempel auf die Kanne setzten und langsam nach unten drücken.
Gleich in warme Tassen umfüllen, da der Kaffee sonst weiter extrahiert und bitter wird.

Filterkaffee aus dem Mokkamaster:

Meine Rezeptur 35g Kaffee und 525ml Wasser

Was wir benötigen:

Mokkamaster
Mühle
Kaffee
Filterpapier

Zubereitung:

Wassermenge vorbereiten
Filterpapier im Einsatz heiß spülen um den Papiergeschmack zu beseitigen.
35g Kaffee grob mahlen
Kaffee in das Filterpapier im Filtereinsatz geben und Maschine einschalten.
Gegebenenfalls beim Brühvorgang umrühren  

Siebträgermaschine:

Mein Standardrezept wenn ich neue Kaffees probiere 17,5g, 35ml Wasser Brühverhältnis 1:2

Was wir benötigen:

Frische Kaffeebohnen
Siebträgermaschine
Mühle
Feinwaage
Leveler
Tamper (Stampfer zum verdichten des Kaffeemehls im Siebträger) 

Zubereitung:

Mahlgrad sehr fein stellen und Kaffee in den Siebträger mahlen und abwiegen.
Kaffeemehl mit dem Leveler verteilen
Ganz wichtig! gerade und mit einem Druck von ca.15-20 kg. tampen. Dadurch bekommt man eine gleichmäßige Extraktion des Kaffees.
Die Öhrchen und Ränder des Siebträgers abwischen
Brühgruppe kurz spülen
Siebträger einhängen und sofort den Brühvorgang starten da sonst der Kaffee an der heißen Brühgruppe verbrennt
Vorgewärmte Tassen unter den Siebträger und die 35 ml Kaffee in ca. 25 Sekunden extrahieren.

Speciality Coffee:

Man hört ihn sehr oft den Begriff Speciality Coffee, aber was bedeutet er eigentlich.

Bei Speciality Coffee beschreibt man die Qualität des Rohkaffees und die  Geschmacksprofile die die verschiedenen Anbaugebiete und Ihre Kaffees aufweisen.

Die SCA (Speciality Coffee Association) hat ein Bewertungssystem ins Leben gerufen, in dem der Kaffee sensorisch und physisch bewertet wird.

Sensorisch wird der Kaffee in Verkostungen den so genannten Cuppings bei immer gleichen Voraussetzungen z.b. mit selber Kaffee und Wassermenge gleiches Röstprofil… bewertet.

Physisch wird untersucht wie viele Defekte sich im Rohkaffee befinden.

Zum Beispiel dürfen auf 350 Gramm Rohkaffee maximal 5 Defekte laut der Bewertungsskala der SCA kommen, um als Speciality Coffee zu gelten.

Die Bewertung erfolgt durch ausgebildete und zertifizierte Q-Grader. Das sind Kaffeeexperten mit einer tollen sensorischen Begabung, die Sie alle 3 Jahre mit einer Prüfung wieder auffrischen müssen.

Speciality Coffee ist ein Kaffee von allerhöchster Qualität.

Sie werden definiert als  Kaffees, die 80 oder mehr Punkte auf der 100-Punkte-Kaffeebewertungsskala erreicht haben.

Die Bewertungskala:

•  < 80 Punkten: Commodity coffee/herkömmliche Handelsware. Die Kaffeequalität ist gewöhnlich. Der Kaffee schmeckt wenig komplex, wenig lebendig und zum Teil unregelmäßig durch vorhandene Defekte. Diese Ware wird meistens als Supermarktkaffee in Blends oder als Instant Kaffee verwendet.
•  80 + Punkten: Spezialitätenkaffee.
•  80 – 84.99 Punkte: Very Good. Der Kaffee weist besondere geschmackliche Merkmale auf. Die Aromen sind feiner, balancierter und der Kaffee weist keine gravierenden Defekte auf. 
•  85 – 89.99 Punkte: Excellent. Diese Kaffees schmecken noch etwas raffinierter und eleganter und weisen eine außergewöhnliche Komplexität und     Süße auf. 
•  90 – 100 Punkte: Outstanding. Nicht mal 1 % aller weltweit geernteten Kaffees werden so gut bewertet. Kaffees in dieser Liga sind absoluten Raritäten, ihre Aromen sind noch nuancierter und außergewöhnlicher als die von anderen Kaffees.